Salsa Verde mit Tomatillo
Dies ist eine typisch mexikanische Salsa, die zu vielen Fleisch- und Fischgerichten serviert wird; man kann sie aber auch mit Tortilla-Chips naschen.
Zutaten
  • 500g Tomatillosfrisch, Papierhaut noch nicht abgezogen
  • 1 Zwiebelnklein, gewürfelt
  • 4 Jalapenosoder Serrano-Chilis, frisch
  • 2EL Limettensaftersatzweise Zitronensaft (frisch gepresst)
  • 1TL Zucker
  • 3EL Korianderkrautgehackt, frisches
  • Salz zum Abschmecken
Zubereitung
  1. Tomatillos, Zwiebel und Chiles in einem feuerfesten Korb oder auf einem Wegwerf-Alu-Grilltablett auf den den vorgeheizten Grill stellen und rösten, bis das Gemüse beginnt, etwas schwarz zu werde. Gelegentlich wenden oder den Korb schütteln.
  2. Zutaten aus dem Korb entfernen (Vorsicht, heiß!) und abpellen. Bei den Chilis muß die Haut nicht unbedingt völlig entfernt werden. Entfernen Sie jedoch Stängel und Saat von den Chilis.
  3. Geben Sie das Gemüse, den Saft und den Zucker in einen Mixer und Pürieren Sie das Ganze, bis es schön glatt ist.
  4. Sobald die Salsa ganz abgekühlt ist, den Cilantro unterrühren, mit Salz abschmecken.
Rezept-Hinweise

Schärfegrad: bis (ist Ihnen die Salsa zu mild, können Sie sie mit einer Hot Sauce Ihrer Wahl „verschärfen“)

Tipp: Eine rauchige Geschmacksnote erzielen Sie, wenn Sie die Salsa- Zutaten im geschlossenen Grill rösten und zusätzlich Räucherholz verwenden, wie in unserem Grill-Artikel beschrieben. Wer gerne Knofi mag, kann bei Bedarf auch 1-2 Knoblauchzehen mitrösten. Sie werden auf dem Grill butterweich.

Im Kühlschrank hält sich die Salsa ein paar Tage. Um sie ungekühlt länger aufzubewahren, müsste man ihren pH-Wert durch Essigzugabe unter 4.0 bringen (–> ph-Messgerät oder Lackmuspapier aus der Apotheke) und kochendheiß in zuvor in kochendheißem Wasser sterilisierte Gläser abfüllen. Das veändert aber das feine Aroma. Ich empfehle daher stattdessen das portionsweise Einfrieren in Kunststoffbehältern, das klappt mit Tomatillo-Salsa recht gut.