Roasted Poblano Potato Stew
Poblano ist mit Abstand einer der beliebtesten Chilis in Mexiko – nicht scharf (eine „3“ auf unserer Skala von 1 bis 10), aber sehr aromatisch. Die Schoten sehen aus wie dunkelgrüne Gemüsepaprika, sind aber bisweilen durchaus pikant (rotgereifte schaden natürlich auch nicht – im Gegenteil). Knackig-frische Poblanos lassen sich gut rösten und enthäuten, z. B. auf dem Gasgrill (siehe unseren Poblano-Beitrag). Nur in dieser Form werden sie in der mexikanischen Küche verwendet, praktisch nie roh. Ganze Poblanos eignen sich gut zum Füllen. Gehackt verwendet man sie in Mexiko für leckete Eintöpfe und Suppen – wie unseren Roasted Poblano Potato Stew! Wir frieren dazu jene Poblanos schon fertig gehackt ein, die nach dem Rösten beim Enthäuten Risse oder Löcher bekommen haben und sich daher nicht zum Füllen eignen, oder die zu klein sind. So hat man auch zur kalten Jahreszeit Vorrat!
Zutaten
  • 500g Poblanogrüne, geröstet, entstielt, gehäutet und klein geschnitten
  • 500g Kartoffelnfestkochend ,geschält und gewürfelt
  • 3 Maiskörneroder 1 Glas Maiskörner, abgetropft
  • 1 Zwiebelngroß, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehe(n)zerdrückt oder fein gehackt
  • 3-4EL Olivenöloder Sonnenblumenöl
  • 0,5l Hühnerbrüheoder Instant-Gemüsebrühe
  • 1TL Oreganovorzugsweise mexikanischer
  • 1/2TL Kreuzkümmelgemahlen
  • 80g Käse gerieben ,leicht schmelzender (Mozzarella, weißer Cheddar o.ä.),
Zubereitung
  1. Zwiebel in einem mittelgroßen Topf im Öl bei mittlerer Hitze goldbraun dünsten (ca. 5 Minuten). Knoblauch dazugeben und nochmals 1-2 Minuten dünsten.
  2. Chilis, Kartoffelwürfel und Mais hinzugeben.
  3. Mit der Brühe auffüllen, mit Oregano und Kreuzkümmel würzen, gut umrühren. Topfinhalt zum Kochen bringen, dann die Temperatur reduzieren und mit Deckel ca. 30-45 Minuten köcheln lassen, bzw. bis die Kartoffeln gar sind (Gabeltest).
  4. Heiß servieren, je nach Gusto in jeden Teller etwas geriebenen Käse streuen.
Rezept-Hinweise

Anmerkungen:

Nur ersatzweise dunkelgrüne kleine türkische Paprika verwenden („Dolmalik“), denn die gerösteten Poblanos haben ihr ganz eigenes Aroma. Am besten selber anbauen! Informationen zum Rösten von Chilis finden Sie hier.

Der Mais bekommt ein noch schöneres Aroma, wenn man ihn auf dem Grill kurz anröstet, bis er ein wenig Farbe bekommt. Siehe auch unseren Beitrag: Gegrillter Mais – echt heiß. Mit einem scharfen Messer lassen sich die Maiskörner gut vom Kolben herunterschneiden.